Tiertherapien

Schmerzen, Stress, Erziehungsfehler oder eine energetische Disbalance können bei Tieren zu Verhaltensauffälligkeiten führen.

Aufgrund eines ersten Gesprächs mit dem Besitzer und dem genauen Beobachten des Tieres wird ein Therapieplan erstellt. Falls es körperliche Auffälligkeiten zeigt, sollte zusätzlich eine Untersuchung beim Tierarzt vereinbart werden. Die Ursachen zu erkennen, kann bereits die Hälfte des entstandenen Problems lösen.

In meiner Therapiearbeit arbeite ich mit folgenden Mitteln:

Massagen:

Ich arbeite gerne mit meinen Händen, da ich im Körperkontakt spüre, was für das Tier angenehm ist und wo ich ansetzen kann. Meine langjährige Erfahrung als ausgebildete Masseurin beim Menschen hilft mir sehr in meiner Arbeit mit den Tieren. Tiere sind bezüglich Reaktionen immer im Hier und Jetzt und zeigen umgehend und klar, was sie mögen und was nicht.

Akupressur:

Mit Hilfe der Akupressur werden die Reizpunkte wie Energiebahnen respektive Meridiane angeregt, um das Energieniveau im Körper auszubalancieren, Selbstheilungskräfte zu aktivieren und Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.

Tellington-Touch:

Ich arbeite nach der für Tiere optimierten Methode Moshe Feldenkrais von Linda Tellington.

Der T-touch umfasst kreisende, streichende, hebende Bewegungen. Die Berührungen sind sanft, da auf die Haut-Unterhaut eingewirkt werden soll. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass die Berührungen Spannungen, Aengste lösen. Durch die Aktivierung werden die Selbstheilungskräfte auf der Ebene der Körperzellen ausgelöst. Es verbessert das Körpergefühl, die Balance und das Wohlbefinden des Tieres.

Kosten: pro Stunde Fr. 80.00

tiertherapien01