Was wären wir ohne Tiere?

Ich denke es wäre Vieles anders gekommen

Tiere begleiteten und ernährten uns von Anfang an. Ohne Mammut hätte der Höhlenmensch
nicht überlebt ohne Pferde hätten wir die Kontinente nicht erschlossen. Wie damals Hannibal
mit Elefanten über die Alpen zog. Felder und Acker wurden von Ochsen und Pferden bestellt.
Pferde dienten in vielen Kriegen als Begleiter und Transportmittel.
Die Entwicklung nahm ihren Lauf, der Mensch eroberte die Welt.

Als die Industrialisierung Einzug hielt, wurden viele Tiere entsorgt! Die Technik übernahm
sehr schnell unseren Alltag. Das wäre alles in Ordnung, wenn wir unsere vierbeinigen
Freunde dabei nicht vergessen würden!

Viele Tierarten wurden durch Habgier beinahe ausgerottet und werden heute noch
ausgerottet . Das letzte Doppelnashorn starb vor ein paar Wochen!

Als Massenwaren dienen und dienten unsere Freunde: in Laboren, Ställen, Pelzfarmen,
eingesperrt, ohne Respekt und Liebe nur dazu da, unserem Wohlstand zu dienen!

Das heute noch viele Tiere für uns Leiden, kann man nicht schön reden.
Durch die explosionsartige Vermehrung von uns Menschen kam und kommt es dazu.

Ich will hier auch nicht als Moralapostel auftreten, aber ein DANKESCHÖN an unsere Tiere
wäre nicht zu viel verlangt. Jeder kennt die Jöööö Situation bei jungen Tieren, bald darauf
essen wir Lamm, Kalb, ohne einen Gedanken an dieses Lebewesen!

Ich würde mir wünschen, dass die Menschheit sich wieder besinnt, an alles, was wir haben
das ist nicht selbstverständlich!
Halten Sie beim nächsten Essen wieder einmal Inne und bedanken sie sich bei allem was auf
ihrem Teller liegt, welches uns täglich ernährt.

Ich kann mir ein Leben ohne Tiere nicht vorstellen und hoffe dass dies für nächste
Generationen auch so bleibt.

In eigener Sache: Das diesjährige Weihnachtsgeschenk wurde von Katrin Villinger einer
langjährigen Kundin und wunderbaren Künstlerin gestaltet. Sie macht tolle Sachen.....
http://www.papparttiere.ch 
Das Geld geht an den Tierbotschafter.ch

Es braucht so wenig um Gutes zu tun!!!

Harmony für Mensch und Tier
Jacqueline Reinmuth